Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

OptiMedium Dezember 2017

Publikationen

  • Fischer, C., Lingsma, H., Klazinga, N., Hardwick, R., Cromwell, D., Steyerberg, E., Gröne, O. (2017). Volume-outcome revisited: The effect of hospital and surgeon volumes on multiple outcome measures in oesophago-gastric cancer surgery. PLOS ONE 12(10): e0183955. Link zum Artikel als pdf-Datei
    Diese Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Krankenhaus- und Chirurgenvolumen und verschiedenen risikoadjustierten Endpunkten nach Operationen von Speiseröhren- und Magenkrebs in England zwischen 2011 und 2013.
  • Gröne, O., Pimperl, A., Hildebrandt, H. (2017). The Role of Integrated Care and Population Health. In K. Aase et al. (Hrsg), Researching Quality in Care Transitions – International Perspectives. Springer International Publishing. 259-279. Link (Text auf Anfrage)
    In diesem Beitrag geben Hildebrandt, Pimperl und Gröne Hinweise darauf, dass die Zusammenführung von Übergangspflegeprogrammen mit Ansätzen, die sich auf das breitere Gesundheitssystem beziehen, dazu beitragen kann der zunehmenden Komplexität beim Management von Versorgungsübergängen Rechnung zu tragen. Sie veranschaulichen die Anwendung von Organisationsmodellen zur Verbesserung von Qualität und Sicherheit anhand eines internationalen Best-Practice-Beispiels. Das Kapitel endet mit Empfehlungen für politische Entscheidungsträger, Entscheidungsträger im Gesundheitswesen sowie Wissenschaftler im Bereich der Evaluation.
  • Gröne O., Pfaff H., Hildebrandt H. (2017). Germany: Scaling Up a Population-Based Integrated Healthcare System: The Case of “ Healthy Kinzigtal” in Germany. In: J. Braithwaite et al (Hrsg.), Health Systems Improvement Across the Globe: Success Stories from 60 Countries. CRC Press. 167–174. Link
    Gesundes Kinzigtal ist das einzige populationsorientierte System in Deutschland, das konsequent einer umfassenden externen Evaluation unterzogen wurde. Die Autoren beschreiben den evaluierten Erfolg von Gesundes Kinzigtal, nämlich dass die Patienten gesünder sind und eine bessere Gesundheitsversorgung bei gleichzeitiger Kostenreduktion erleben. Sie zeigen auch, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit die Ergebnisse skaliert und an anderer Stelle erfolgreich repliziert werden können.