Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

OptiMedium Juli 2018

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Cornelia Prüfer-Storcks, Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, bringt es in einem Gastbeitrag für unser OptiMedium auf den Punkt: „In den vergangenen Jahrzehnten wurden zahlreiche Versuche unternommen, gesetzgeberisch die Trennung zwischen dem ambulanten und dem stationären Sektor aufzuheben – zum Beispiel durch das Belegarztwesen, Ermächtigungen, Institutsambulanzen und die ambulante spezialärztliche Versorgung. Alle diese Versuche müssen rückblickend als gescheitert angesehen werden. (…) Deshalb muss die sektorenübergreifende Versorgung vom Projektansatz zur Grundorientierung in der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung weiterentwickelt werden.“

Doch diese Weiterentwicklung wird aus unserer Sicht immer noch zu sehr behindert – durch festgefahrene Strukturen und Regelungen. So werden zum Beispiel die vom Gesetzgeber gewollten Freiheiten für Integrationsverträge durch sehr restriktiv ausgelegte Interpretationen vom Bundesversicherungsamt (BVA) wieder eingeschränkt. Für das Investment in neue und damit auch komplexere Lösungen brauchen die Initiatoren aber ausreichende Sicherheiten, dass die Versorgungsform heute und in Zukunft noch gewünscht ist und sich damit lohnt. Mit anderen Worten: Wir brauchen endlich klare Zielvorgaben durch den Gesetzgeber. In einem 5-Punkte-Sofortgramm für die Politik haben wir unsere ganz konkreten Lösungen zum Abbau der Barrieren hin zu einer patientenzentrierten integrierten Versorgung dargelegt. Das Papier finden Sie hier zum Download.

Dass wir die richtigen Partner dafür schon haben, hat unsere Konferenz „Zukunftsklänge“ am 29. Juni ganz deutlich gezeigt: Knapp 200 engagierte und zukunftsorientiert denkende Ärzte, Therapeuten, MFA, Studierende, Wissenschaftler und Krankenkassenvertreter waren gekommen, um mit uns konkrete Lösungsansätze für eine regionale, value-orientierte Versorgung zu entwerfen. Details zu der Veranstaltung lesen Sie hier.

Ganz konkrete Neuigkeiten gibt es derweil aus dem Raum Nordhessen: Dort starten wir gemeinsam mit der BKK Werra-Meißner den Aufbau eines dritten Gesundheitsnetzwerks innerhalb Deutschlands nach dem OptiMedis-Modell. Mehr zu dem gerade geschlossenen Vertrag und den Plänen finden Sie hier.

Lesen Sie außerdem in dieser Ausgabe: Drei Fragen für Ihre Gesundheit: Kampagne in Hamburger Arztpraxen fördert Gesundheitskompetenz, Modellprojekt: M@DITA will Schwangere, Hebammen und Gynäkologen in Schleswig-Holstein vernetzen, Gesundes Kinzigtal: Inspirierende "Zukunftswerkstatt" mit Studierenden, Über die Sektoren hinweg: Neue Strategien für das Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, Regionalbudget für Krankenhausleistungen: Ortenauklinikum und Gesundes Kinzigtal stellen Antrag beim Innovationsfonds.

Über Ihr Feedback freuen wir uns!

Oliver Groene 279x372 

Ihr Oliver Gröne
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender OptiMedis

 

 

Gesamtausgabe des OptiMediums als PDF

 

Aus den Regionen 

Aus den Regionen

  

Startschuss für populationsorientierte Versorgung in Hessen – BKK Werra-Meißner und OptiMedis schließen erfolgsabhängigen Vertrag

> mehr

Drei Fragen für Ihre Gesundheit: Kampagne in Hamburger Arztpraxen fördert Gesundheitskompetenz

> mehr

Modellprojekt: M@DITA will Schwangere, Hebammen und Gynäkologen in Schleswig-Holstein vernetzen

> mehr

Gesundes Kinzigtal: Inspirierende "Zukunftswerkstatt" mit Studierenden

> mehr

Regionalbudget für Krankenhausleistungen: Ortenauklinikum und Gesundes Kinzigtal stellen Antrag beim Innovationsfonds

> mehr
  
 
Aus Politik und Verbänden 

Aus Politik und Verbänden

  

Gastbeitrag von Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks: Welche Vereinbarungen des Koalitionsvertrags bringen die Integrierte Versorgung nach vorn?

> mehr

5-Punkte-Sofortrogramm für den Gesetzgeber: Grenzen überwinden für eine patientenzentrierte Integrierte Versorgung

> mehr

Über die Sektoren hinweg: Neue Strategien für das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen

> mehr
  
 
Internationales 

Internationales

  

Integrierte Versorgung, künstliche Intelligenz, Selbstmanagement-Interventionen: OptiMedis bei drei spannenden EU-Projekten an Bord

> mehr

ICIC 2018: Versorgungslösungen aus aller Welt zeigen neue Wege auf

> mehr

Integrierte Versorgung: WHO und IFIC unterzeichnen Memorandum of Understanding

> mehr
  
 
Neues von OptiMedis 

Neues von OptiMedis

  

Zukunftsklänge-Konferenz: Digitales, patienten- und teamorientiertes Arbeiten bestimmt die Gesundheitsversorgung der Zukunft

> mehr

Neues Stellenagebot: Wissenschaftlicher Projektmanager (m/w) für das Teilprojekt "Gesundheitsnetzwerk Westmünsterland" gesucht

 > mehr
  
 
Schlaglichter 

Schlaglichter

  

Wie sich Versorgungsdaten effektiv nutzen lassen: Qualität verbessern, Kosten sparen, digitale Innovationen vorantreiben

> mehr

Zum achten Mal: OptiMedis-Get together in Berlin

> mehr

Hauptstadtkongress: Gute Diskussionen am Gemeinschaftsstand Wissen.Innovation.Region

> mehr
  
 
Termine 

Termine

  
 
Presseschau 

Presseschau

  
 
Publikationen 

Publikationen