Meldungen - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Meldungen

OptiMedium 07/2010

Data-Warehouse: Effektives Versorgungsmanagement durch sektorübergreifende Datenanalyse

Für ein erfolgreiches Versorgungsmanagement brauchen Ärztenetze, Krankenhäuser und Krankenkassen umfangreiche Daten. Nur so ist es möglich, den ökonomischen und therapeutischen Nutzen neuer Versorgungsformen zu messen und sie für die Zukunft anzupassen. OptiMedis hat hierfür ein eigenes, hochmodernes Data-Warehouse entwickelt, das die Technologie des Online Analytical Processing (OLAP) nutzt. Darin können wir die Versorgungsdaten aus den unterschiedlichsten Quellen zusammenführen, aufbereiten und für unterschiedliche Aufgaben nutzbar machen.

Und so funktioniert es: Abrechnungsdaten der Krankenkasse, Daten aus den Praxisverwaltungssystemen der Leistungspartner oder den lokalen Management-Gesellschaften sowie unterstützende Klassifikationen und Indizes integrieren wir in eine Basisdatenbank und bereiten sie mit Hilfe der OLAP-Technologie für Analysen vor. Für die Analyse, die Planung und das Reporting nutzen wir zusätzlich eines der modernsten Software-Systeme, die es zurzeit auf dem Markt gibt.

So können wir zum Beispiel die Krankheitslast einer regionalen Bevölkerung bestimmen und Folgendes analysieren und vergleichen

  • Strukturen, z.B. die Alters- und Morbiditätsstruktur von Patienten pro Arzt
  • Prozesse, z.B. die Überprüfung der medizinischen Versorgungsqualität (Leitlinientreue)
  • Ergebnisse der Gesundheitsversorgung, z.B. Inzidenzen und Prävalenzen von Krankheiten und Mortalitäten

Das folgende Bild zeigt die Architektur unseres Datamanagements. Den Aufbau und die Leistungsfähigkeit erläutern wir Ihnen ausführlich auf unserer Webseite – klicken Sie dafür bitte hier!

Architektur unseres Datamanagements

 

Über Szenariokalkulationen sind „Was wäre wenn?“-Fragestellungen und Planrechnungen möglich. Und auch der einzelne, an dem Projekt beteiligte Arzt bekommt einen Überblick über sein Leistungsverhalten und kann sich mit Kollegen vergleichen (Benchmarking). All diese gewonnenen Informationen fließen dann zurück in das Management der Integrierten Versorgungssysteme – immer mit dem Ziel, die Versorgung zu optimieren und effiziente Strukturen zu gewährleisten.

Neben den Analysen zur Versorgung nutzen wir das Data-Warehouse für unsere Erfolgsberechnung (Einsparungen über den Deckungsbeitrag der Krankenkassen), für Analysen zum morbiditätsorientieren Risikostrukturausgleich oder auch für die ergebnisorientierte Vergütung der Leistungspartner (unser Pay-For-Performance Ansatz).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dipl.-Inform. Med. Tilman Stripf
Tel.: 040/22621149 - 31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!