Meldungen - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Meldungen

OptiMedium Mai 2013

Neue Arztnetzsoftware CGM NET vorgestellt

CGM NETCompuGroup Medical Deutschland AG und OptiMedis AG haben beim Gesundheitsnetzwerker-Kongress ihre gemeinsam entwickelte vollständig integrierte und standardisierte Software CGM NET für Arztnetze und andere Versorgungsverbünde präsentiert. Unter anderem umfasst die Software CGM NET die von Gesundes Kinzigtal entwickelten und evaluierten Behandlungspfade und eine integrierte Vernetzungssoftware, basierend auf einer zentralen elektronischen Patientenakte. „Arztnetze können sich jetzt das Beste aus Gesundes Kinzigtal holen, denn wesentliche Elemente der neuen Software wurden dort mitentwickelt“, betonte Helmut Hildebrandt (im Foto rechts mit Dr. Florian Fuhrmann) während der Vorstellung.

„Eine standardisierte Software, die den Ansprüchen moderner integrierter Versorgung gerecht wird, hat bis heute gefehlt. Mit CGM NET schließen wir diese Lücke“, betonte Dr. Florian Fuhrmann von CompuGroup Medical Deutschland AG während der Präsentation. CGM NET ist die Antwort auf Herausforderungen, vor denen viele Arztnetze und andere Verbünde stehen: Die Software ist integriert in die Arztinformationssysteme der CGM, sie vermeidet hohe Entwicklungs- und Pflegekosten und ist sehr benutzerfreundlich für Behandler und Netzmanager. So können Ärzte weiterhin in ihrem vertrauten Arztinformationssystem arbeiten, von wo aus sie auf alle Funktionen der neuen Netzsoftware zugreifen können. Beispielsweise erfolgt die Einschreibung eines Patienten oder der Zugriff auf die Patientenakte direkt im eigenen Arztinformationssystem. CGM NET ist zeitsparend und benutzerfreundlich, denn die Praxissoftware und die Netzsoftware sind voll integriert. Aber auch Nutzer von CGM-fremder Software können über eine Schnittstelle alle Funktionalitäten von CGM NET nutzen.

„Integrierte Versorgung braucht eine intelligente Software. Mit CGM NET können wir die patientenzentrierte Versorgung in Netzen und Verbünden weiter optimieren. Denn die neue IT-Lösung ermöglicht die interdisziplinäre und ganzheitliche Sicht auf den Patienten. Hiervon versprechen wir uns im Kinzigtal eine weitere Verbesserung der Versorgungsqualität“, unterstrich Helmut Hildebrandt in Berlin. Kernelemente von CGM NET sind eine Vernetzungssoftware in Form einer zentralen elektronischen Patientenakte und die digitalen Behandlungspfade. In der Patientenakte können alle behandelnden Mediziner und Psychotherapeuten auf die Patientendaten, seien es Diagnosen, Befunde oder Medikamentenpläne, datenschutzkonform und sicher zugreifen. Die von Gesundes Kinzigtal entwickelten oder netzindividuellen Behandlungspfade gewährleisten eine koordinierte und standardisierte Therapie innerhalb eines Arztnetzes. Aktuell sind acht evaluierte und erprobte Behandlungspfade aus dem Kinzigtal, unter anderem zu den Indikationen Herzinsuffizienz, Hypertonie und Osteoporose, Bestandteil der Software. Diese Behandlungspfade werden regelmäßig aktualisiert, weiterentwickelt und um weitere Indikationen ergänzt. Die Pfade können für andere Arztnetze an die jeweilige Versorgungsstruktur angepasst werden oder es können individuelle Behandlungspfade anderer Arztnetze in CGM NET übernommen werden.

 

Überzeugen Sie sich direkt vor Ort von den Vorteilen von CGM NET. Bei einer Reise ins Kinzigtal können Sie direkt mit den Netzmanagern und Ärzten sprechen. Interessiert? Dann schreiben Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Stichwort „CGM NET Kinzigtal“).

 

 

Themenübersicht