Meldungen - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Meldungen

Helmut Hildebrandt erhält Ehrendoktorwürde der Universität Witten/Herdecke

Der Experte für Gesundheitssystemgestaltung wurde für seine Verdienste in der Integrierten Gesundheitsversorgung ausgezeichnet

Hildebrandt Helmut 8156Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat Helmut Hildebrandt am 20. April 2016 bei einer feierlichen Veranstaltung mit 40 Gästen die Ehrendoktorwürde verliehen (siehe Bild links). Damit würdigt sie die Verdienste des Gesundheitsexperten und -unternehmers im Bereich der Integrierten Versorgung.

„In der festen Überzeugung, dass eine integrierte, kooperative Gesundheitsversorgung sich lohnt, hat Helmut Hildebrandt vor mehr als zehn Jahren mit dem Aufbau eines Modellprojektes zur integrierten Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung in einem regionalen Setting begonnen“, begründete Prof. Dr. Stefan Wirth, Dekan der Fakultät für Gesundheit der UW/H, in einer Pressemitteilung die hohe und selten vergebene Ehrung. „Als ‚Gesundes Kinzigtal‘ ist dieses innovative Versorgungskonzept inzwischen über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt: Evaluationen belegen die Effekte verschiedener im Kinzigtal erprobter Programmbausteine und zeigen, dass die in das Programm eingeschriebenen Versicherten von einer verringerten Sterblichkeit profitieren und zu geringeren Kosten behandelt werden als vergleichbare, nicht in das Programm eingeschriebene Bürger.“ Dass das Projekt von den Ärzten vor Ort und vielen weiteren Kooperationspartnern im südbadischen Kinzigtal getragen wird, sei der visionären Überzeugungskraft und dem unternehmerischen Mut Helmut Hildebrandts zu verdanken, der als Integrator, Treiber und Kommunikator gewirkt und dabei immer auch die Übertragbarkeit der erprobten Lösungen auf andere Regionen im Auge gehabt habe. Prof. Wirth: „Sein ausgeprägter Gestaltungswille und Einsatz für die Gesundheit großer Bevölkerungsgruppen verdienen ausgezeichnet zu werden. Wir sehen die Universität Witten/Herdecke mit ihrer Historie des Unternehmertums für Bildung in Gesundheit, Wirtschaft und Kultur als den Ort, an dem Innovationen zur patientenorientierten und nachhaltig finanzierten Förderung einer integrierten Gesundheitsversorgung besonders gewürdigt werden sollten.“

Foto: Jürgen Appelhans