Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

OptiMedium November 2019

2019 11 OptiMedium D groß 02

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Ruf nach Patientenlotsen, Coaches oder Case-Managern, also nach Menschen, die Patienten im Weg durch das Gesundheitssystem begleiten und im Hinblick auf ihre gesundheitliche Situation beraten, wird immer lauter. Die neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, möchte Patientenlotsen nun sogar ins Sozialgesetzbuch V aufnehmen. Doch bisher gibt es Lotsen nur in wenigen Modellprojekten und oft ausgerichtet auf spezielle Zielgruppen wie chronisch Kranke oder Pflegebedürftige beim Übergang vom Krankenhaus in die Betreuung zu Hause.

Im Gesunden Werra-Meißner-Kreis gehen wir einen Schritt weiter: Unsere Gesundheitslotsen beraten alle Versicherten der Partnerkrankenkassen in der Region rund um Gesundheit – egal wie alt oder wie krank sie sind. Sie finden heraus, welche Unterstützung sie brauchen, vereinbaren Gesundheitsziele und vermitteln passende Angebote. Denn es geht ja auch darum, Patienten zu aktivieren, Gesundheit zu fördern und Krankheiten hinauszuzögern. Wer Gesundheitslotse werden kann und wie sie eingesetzt werden, lesen Sie weiter unten.

Ein weiterer Schwerpunkt in dieser Ausgabe ist die Versorgung mit Medikamenten, vor allem bei älteren und chronisch kranken Menschen. Wie können wir sie gezielt verbessern und so unerwünschte Interaktionen und Krankenhausaufenthalte verhindern? Prof. Dr. Martin Wehling erklärt im Interview, wie der neu entwickelte Algorithmus FORTA-EPI Verbesserungspotenziale in der Arzneimitteltherapie ermittelt und für wen er nutzbar ist.

Spannend geht es auch im Kinzigtal weiter. Nach der erfolgreichen Testphase der Vernetzungssoftware elpax, folgen nun die praktische Anwendung und der Rollout. „Für die teilnehmenden Ärzte wurde deutlich, dass elpax tatsächlich eine Lücke schließt, die vorher nur unter Inkaufnahme eines immensen administrativen Aufwands als überwindbar galt. Denn die Software sorgt dafür, dass die Praxen trotz unterschiedlicher Praxisverwaltungssysteme schnell tagesaktuelle patientenbezogene Informationen austauschen können“, berichtet Dr. Christoph Löschmann, seit kurzem Geschäftsführer von Gesundes Kinzigtal, im Interview.

Lesen Sie außerdem u. a. in dieser Ausgabe, an welchen neuen EU-Projekten wir arbeiten, wie es im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement weiter geht, wie Wettbewerb in einem gesundheitsorientierten Gesundheitswesen gestaltet sein könnte (Kommentar von Dr. Albrecht Kloepfer vom Institut für Gesundheitssystem-Entwicklung) und wie Sie sich als Arzt am Projekt „FRAG MICH! des Bundesgesundheitsministeriums beteiligen können.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an unsere Kollegen in England. Unser Joint Venture OptiMedis-COBIC hat gemeinsam mit Partnern den renommierten Health Service Journal Awards für die beste Initiative zur Weiterentwicklung des englischen Gesundheitssystems gewonnen.

Viel Spaß beim Lesen – wir freuen uns über Feedback!

Helmut 05

 

Ihr Helmut Hildebrandt
Vorstandsvorsitzender OptiMedis

 

 

 

Gleichberechtigung ist uns sehr wichtig. Damit aber unsere Texte im OptiMedium besser lesbar sind, nutzen wir die männliche Schriftform für personenbezogene Wörter. Entsprechende Begriffe sind im Sinne der Gleichberechtigung für alle Geschlechter zu verstehen.

Gesamtausgabe des OptiMediums als PDF


     
Aus den Regionen 

Aus den Regionen

  

Innovation im Gesunden Werra-Meißner-Kreis: Interprofessionelle Gesundheitslotsen beraten Einwohner

> mehr

Christoph Löschmann: „elpax soll digitale Standardlösung für Arztnetze werden“ – Interview

> mehr

Innovatives BGM-Konzept im Kinzigtal kommt an – 23 Unternehmen an Bord

> mehr

  
 
Aus Politik und Verbänden 

Aus Politik und Verbänden

  

Albrecht Kloepfer: „Mehr (Qualitäts-)Transparenz im Kassenwettbewerb“ –  Kommentar

> mehr

DNGfK-Seminar: Startschuss für neues BGM-Fortbildungssystem

> mehr

OptiMedis tritt German Health Alliance bei – globale Gesundheit vorantreiben und internationale Vernetzung fördern

> mehr

  
 
Aus Wissenschaft und Forschung 

Aus Wissenschaft und Forschung

  

Martin Wehling: „Mit dem FORTA-Algorithmus optimieren wir die Arzneimittelversorgung“ – Interview

> mehr

  
 
OptiMedis 

Neues von OptiMedis

  

FRAG MICH! – Projekt zur Fehlerprävention sucht Ärzte für Teilnahme

> mehr

OptiMedis sucht neue Teammitglieder

> mehr

 
Internationales 

Internationales

  

Renommierte Auszeichnung: Health Service Journal Award geht an OptiMedis-COBIC

> mehr

Zuschlag für zwei neue Forschungsprojekte: ADLIFE und OECD Proms

> mehr

COMPAR-EU: Spannende News jetzt im Selbstmanagement-Blog

> mehr

Straßburg: Von OptiMedis begleitetes Versorgungsmodell überzeugt im Innovationswettbewerb der französischen Regierung

> mehr

Das OptiMedis-Modell in China: Einsparcontracting-Verträge entwickeln sich zu einem Motor für Population Health Management

> mehr

  
 
Schlaglichter 

Schlaglichter

  

Tagesthemen stellen den Gesundheitskiosk in Hamburg-Billstedt vor

> mehr

DAK-Pflegereport 2019: OptiMedis analysiert Auswirkungen durch neuen Begriff der Pflegebedürftigkeit

> mehr

Landkreis Darmstadt-Dieburg startet Qualitätsdialog zur geriatrischen Versorgung

> mehr

Wie kommt die Integrierte Versorgung in Europa an? WHO sucht Experten für Umfrage

> mehr

Buchrezension: „Das Gesundheitswesen in China: Strukturen, Akteure, Praxistipps“ von Ulrike Reisach (Hrsg.)

> mehr

  
 
Termine 

Termine

  
 
Presseschau 

Presseschau

  
 
Publikationen 

Publikationen