Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

OECD-Studie zur Versorgung von Chronikern – Fragebögen für Patienten und Ärzte entwickelt

OECDNeuer Fragebogen für chronisch kranke Patienten ermittelt, wie es um die Psyche, die körperliche und emotionale Gesundheit bestellt ist. Foto: istockIm letzten OptiMedium haben wir über unsere Teilnahme im internationalen Konsortium der großen PaRIS Studie der OECD zur Versorgung von chronisch kranken Patienten berichtet. Nun möchten wir Einblicke in die laufende Arbeit geben.

Die Studie zielt darauf ab, die Versorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen in der ambulanten Gesundheitsversorgung patientenzentrierter zu gestalten und die Versorgungsqualität auf internationaler Ebene zu erfassen und miteinander zu vergleichen. Um die Ergebnisse und Erfahrungen mit der ambulanten Gesundheitsversorgung aus Sicht der betroffenen Patienten zu erfassen, hat OptiMedis einen Fragebogen entwickelt, der aus bereits validierten Patient Reported Outcome Measures (PROMs – von Patienten berichtete Ergebnisse der Versorgung) und Patient Reported Experience Measures (PREMs – von Patienten berichtete Erfahrungen mit der Versorgung) besteht.

Skalen erfassen psychischen, physischen und emotionalen Zustand

Die Skalen in dem neu entwickelten Fragebogen zielen beispielsweise auf das Erfassen der allgemeinen psychischen, physischen und emotionalen Gesundheit ab. Hierfür können unter anderem Skalen wie der Short-Form-36, Nottingham Health Profile, oder PROMIS verwendet werden. Damit werden beispielsweise Stimmungen oder Depressionen erfasst (“Wie würden Sie im Allgemeinen Ihre psychische Gesundheit einschätzen, einschließlich Ihrer Stimmung und Ihrer Denkfähigkeit?”), die Fähigkeit zur Ausübung alltäglicher Tätigkeiten abgebildet (“Bitte bewerten Sie, wie gut sie im Allgemeinen körperliche Aktivitäten wie Gehen, Treppensteigen oder Einkaufen ausüben können”) oder Schlafqualität und/oder Schmerzen erfasst. Die Skalen sind standardisiert, sie können unter anderem in der Qualitätsmessung eingesetzt werden, in der Versorgungsforschung, im Arzt-Patienten-Dialog oder in klinischen Studien über verschiedene Krankheitsgruppen und Kulturen hinweg. Für Personen, die mit chronischen Erkrankungen leben liefert die Qualitätsmessung durch PROMs häufig sehr viel relevantere Ergebnisse als klinische Indikatoren wie Komplikationen.

Neben dem Fragebogen für Patienten hat OptiMedis auch einen Fragebogen für die behandelnden Ärzte entwickelt, der die strukturellen Charakteristika der Praxis, die allgemeine und spezifische Koordination der Gesundheitsversorgung bei chronischen Patienten in der Praxis erfasst, sowie Aspekte des Patientenmanagements beleuchtet. Zusätzlich zielen einige Fragen darauf ab, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Gesundheitsversorgung im ambulanten Bereich hat.

Anfang nächsten Jahres werden die Fragebögen in die jeweiligen Sprachen der teilnehmenden, mehr als 15 Länder übersetzt und in einem kognitiven Interview vorläufig getestet, um sicherzustellen, dass die Fragen richtig verstanden und sinngemäß beantwortet werden können. Ab Mitte 2021 werden die Fragebögen in einem Feldtest überprüft, um dann ab 2022 in der Hauptstudie eingesetzt werden zu können.