Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Erfolgreiche Abschlussveranstaltung der innovativen BGM-Fortbildungsreihe für Akteure aus Gesundheitseinrichtungen

BGM FortbildungDie Teilnehmer der BGM-Fortbildung bei der Abschlussveranstaltung. Foto: OptiMedisInnovativ, interaktiv und praxisbezogen – die neue Fortbildung „Auf dem Weg zum nachhaltigen BGM“ für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen war ein großer Erfolg. In den ersten zwölf Wochen lernten die Teilnehmenden in einer modular aufgebauten theoretischen Fortbildungsphase beispielsweise, welche betrieblichen Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) wichtig sind, wie Beschäftigte zu einem gesundheitsförderlichen Arbeits- und Lebensstil motiviert werden oder worum es beim „Gesunden Führen“ geht. Am 14. und 15. Oktober fand die Abschlussveranstaltung statt, bei der dann erste eigene Projekte vorgestellt und diskutiert wurden.

Entwickelt und umgesetzt wurde die Fortbildungsreihe von der OptiMedis AG und dem Deutschen Netz gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen e. V. (DNGfK). Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat das Projekt mit seiner BGM-Expertise unterstützt, finanziell gefördert und im Rahmen des Angebotes MEHRWERT:PFLEGE inhaltlich mitbegleitet.

Professionelle fachliche Unterstützung und Erfahrungsaustausch in der Gruppe

Groene BaduraDr. Oliver Gröne und Prof. Dr. Bernhard Badura (rechts im Bild). Foto: OptiMedisAufgrund der Covid-19-Pandemie fanden Lehrveranstaltungen ausschließlich digital statt; durch den geplanten Blended Learning-Ansatz bestand dafür mit der von OptiMedis entwickelten eLearning-Plattform eine gute Grundlage. In der zweiten Phase der Fortbildung, der darauffolgenden fünfmonatigen Implementierungsphase, haben die Teilnehmenden eigene Teilprojekte im BGM in ihrer Einrichtung geplant und umgesetzt. Zu den angestoßenen Projekten zählten u. a. die Einführung von Firmensport, die Verbesserung der innerbetrieblichen Kommunikation, die Stärkung der Rückengesundheit oder der Strukturaufbau bzw. die Strategieentwicklung für ein systematisches BGM.

Erfahrene Experten und Expertinnen aus dem Bereich BGM standen den Teilnehmenden beratend und unterstützend zur Seite. Monatliche Reflexionstreffen sicherten den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und förderten das Lernen durch Peers. Dabei kam die Methode der Quality Improvement Collaboratives (QIC) zum Einsatz, eine Methode der Qualitätsverbesserung, bei der sich Organisationen und Initiativen beim Veränderungsprozess gegenseitig unterstützen und motivieren.

BGM ist in Gesundheitseinrichtungen besonders wichtig

Prof. Dr. Bernhard Badura unterstützte das Fortbildungsteam bei der Abschlussveranstaltung mit seiner langjährigen Expertise. Die von ihm präsentierten Forschungsergebnisse betonten die Wichtigkeit eines nachhaltigen BGM für Führung und Mitarbeitende: „Probleme in der Führung und im Team lassen sich mit Geld allein nicht bewältigen, sondern nur durch bedarfsgerechte Projekte zur Organisations- und Personalentwicklung.“

Das Fortbildungsprojekt wird mit Abgabe des Evaluations- und Projektberichtes im Dezember 2021 durch OptiMedis abgeschlossen werden. Die externe Evaluation erfolgt durch das Hamburg Center for Health Economics. Die Ergebnisse werden 2022 erwartet. Auf Basis der Evaluationsergebnisse und der gesammelten Erfahrungen prüfen die Kooperationspartner, ob und in welcher Form das Fortbildungsangebot in Zukunft interessierten Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen angeboten werden kann.