Newsroom - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Newsroom

Dr. Eckart von Hirschhausen besucht Gesundes Kinzigtal

Die „Praxis der Prävention“, das Modell für innovative Gesundheitsversorgung Gesundes Kinzigtal einmal live kennenlernen, dieses Ziel hatte Dr. Eckart von Hirschhausen bei seinem Besuch in der Gesundheitswelt.

Meldung vom


Südhessischer Landkreis startet regionales Versorgungsprojekt mit OptiMedis – Förderung durch Robert Bosch Stiftung

Der südhessische Landkreis Darmstadt-Dieburg will die Gesundheitsversorgung in der Region aktiv mitgestalten und zukunftsfähig machen. Gemeinsam mit der OptiMedis AG hat Landrat Klaus-Peter Schellhaas ein integriertes Versorgungskonzept entwickelt. Unter anderem soll das MVZ in Ober-Ramstadt zu einem so genannten Primärversorgungszentrum weiterentwickelt werden. Die Robert Bosch Stiftung unterstützt das Projekt.

Meldung vom


Hessen: Landkreis startet regionales Versorgungsprojekt

Der südhessische Landkreis Darmstadt-Dieburg will die Gesundheitsversorgung in der Region aktiv mitgestalten und zukunftsfähig machen. Gemeinsam mit der OptiMedis AG hat Landrat Klaus-Peter Schellhaas ein integriertes Versorgungskonzept entwickelt. Unter anderem soll das MVZ in Ober-Ramstadt zu einem so genannten Primärversorgungszentrum weiterentwickelt werden. Die Robert Bosch Stiftung unterstützt das Projekt.

Pressemitteilung vom


Geschäftsführung Gesundes Kinzigtal: Helmut Hildebrandt übergibt an neues Führungsduo

In der Geschäftsführung der international als Leuchtturmprojekt bekannten Integrierten Versorgung Gesundes Kinzigtal steht ein Wechsel an: Dr. h. c. Helmut Hildebrandt übergibt die Geschäftsführungsverantwortung nach 13 Jahren erfolgreicher Tätigkeit an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der OptiMedis AG Dr. phil. Alexander Pimperl und die Allgemeinärztin Dr. med. Brigitte Stunder.

Pressemitteilung vom


Ein Jahr Gesundheitskiosk – mehr als 3.000 Beratungen

Die enge Zusammenarbeit zwischen Ärzten und dem Gesundheitskiosk bildet die Basis des Erfolges. Dazu trägt auch die digitale Vernetzung zwischen Patienten, Ärzten und Gesundheitskiosk bei. „Wir stellen schon jetzt eine deutliche Entlastung unserer Praxen fest“, sagt Kardiologe Jens Stadtmüller, Mitglied des Ärztlichen Beirates der „Gesundheit für Billstedt/Horn UG“.

Pressemitteilung vom


Ein Jahr Gesundheitskiosk – mehr als 3.000 Beratungen

Das patientenorientierte Versorgungsmodell Gesundheit für Billstedt/Horn in den beiden Hamburger Stadtteilen zeigt konkrete Erfolge. Die Krankenkassen setzen sich für die Fortführung des Projekts über 2019 hinaus ein.

Meldung vom


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Gast bei OptiMedis

Die Weiterentwicklung sektorenübergreifender, populationsorientierter Versorgung in Deutschland war Thema eines Gesprächs zwischen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und den OptiMedis-Vorständen Dr. Helmut Hildebrandt und Dr. Oliver Gröne gestern Abend in Hamburg.

Meldung vom


OptiMedium Juli 2018

In dieser Ausgabe lesen Sie u. a. einen Gastbeitrag von Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. In Nordhessen startet aktuell der Aufbau eines weiteren Gesundheitsnetzwerks nach dem OptiMedis-Modell, es wurden weitere spannende Projekte beim Innovationsfonds eingereicht und OptiMedis stellt ein neues 5-Punkte-Sofortgramm für die Politik für eine patientenzentrierten integrierten Versorgung vor.

Meldung vom


„Gesunder Landkreis Werra-Meißner“: Startschuss für Integrierte Versorgung in Nordhessen

Die BKK Werra-Meißner und die OptiMedis AG wollen gemeinsam eine integrierte, populationsorientierte Versorgung im nordhessischen Landkreis Werra-Meißner aufbauen. Im Mai 2018 haben die Partner einen langfristigen, erfolgsabhängigen Vertrag mit einer Teilübernahme der Budgetverantwortung gemäß § 140 a SGB V geschlossen.

Meldung vom


„Gesunder Landkreis Werra-Meißner“: Startschuss für Integrierte Versorgung in Nordhessen

Die BKK Werra-Meißner und die OptiMedis AG wollen gemeinsam eine integrierte, populationsorientierte Versorgung im nordhessischen Landkreis Werra-Meißner aufbauen. Im Mai 2018 haben die Partner einen langfristigen, erfolgsabhängigen Vertrag mit einer Teilübernahme der Budgetverantwortung gemäß § 140 a SGB V geschlossen.

Pressemitteilung vom