Archiv

Zur Übersicht

Zur Startseite

27. Februar 2019

OptiMedium Februar 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie u. a. über ein neues Innovationsfondsprojekt, das vermeidbare Krankenhausaufenthalte von Pflegebedürftigen in den Fokus rückt, unsere Aktivitäten im Bereich Geburtshilfe und den Aufbau eines Gesundheitsnetzwerks im Westmünsterland. Außerdem hat OptiMedis mit belgischen Partnern ein neues Joint Venture geründet.

OptiMedium Februar 2019

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn ältere Patienten aus dem Pflegeheim ins Krankenhaus kommen, besteht immer die Gefahr, dass sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert – sei es durch die psychische Belastung, Infektionen oder zu lange Immobilisation. Viele Hospitalisierungen wären sicherlich vermeidbar, aber welche sind das? Welche neuen Strukturen bräuchten wir dafür? Und wie müsste das Fachpersonal geschult werden? Diese spannenden und für die Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung relevanten Fragen untersuchen wir zurzeit gemeinsam mit der Universität Witten/Herdecke und werden dabei vom Innovationsfonds gefördert.

Ein weiteres interessantes Projekt ist das vom Bundesforschungsministerium und dem Land Nordrhein-Westfalen geförderte Vorhaben „münster.land.leben“, wo es darum geht, Gesundheit und Teilhabe im ländlichen Raum zu stärken. OptiMedis gehört zu den Kooperationspartnern der FH Münster für den Aufbau eines „Gesundheitsnetzwerks Westmünsterland“ und wird unter anderem Daten erheben und Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Und auch im europäischen Ausland geht es gut voran: Gemeinsam mit unseren belgischen Partnern haben wir ein Joint Venture gegründet – die OptiMedis BE BVBA. Erste Verträge in Richtung integrierter, digitaler Versorgungsnetzwerke sind bereits geschlossen.

Was es sonst noch Neues gibt? Das DNGfK bietet ein spannendes neues Seminar zum Thema „BGM in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen – wie wird es zum Erfolg?“ und im Gesundheitskiosk Billstedt/Horn werden Krebspatienten seit kurzem von einer Onkolotsin unterstützt.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und wünschen viel Spaß beim Lesen!

Dr. Alexander Pimperl

Ihr Alexander Pimperl
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender OptiMedis


–> Gesamtausgabe des OptiMediums als PDF öffnen