Böll-Stiftung fordert Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen

Mit der Reform des Gesundheitswesens und neuen Impulsen für die Integrierte Versorgung hat sich die Gesundheitspolitische Kommission der Heinrich-Böll-Stiftung intensiv beschäftigt.

Sie fordert einen Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen. Die Anreiz- und Vergütungssysteme sollen sich zukünftig an der Versorgungsqualität und dem Patientennutzen orientieren – und nicht an der erbrachten Leistungsmengen. Welche Empfehlungen die Gesundheitskommission erarbeitet hat und welche Rolle regionale, multiprofessionelle Gesundheitsnetze dabei spielen, lesen Sie hier.

Den gedruckten Abschlussbericht der Gesundheitskommission können Sie auch bestellen bei: buchversand@boell.de