Termine

Zur Übersicht

Zur Startseite

28. Februar in Weimar

G+ Gesundheitsgipfel Mitte

  • Partner-Veranstaltung
  • Treffen Sie uns vor Ort

Einladung zum Kongress für das Gesundheitswesen in Mitteldeutschland – am 28. Februar 2024 in Weimar

Welche Auswirkungen hat das bevorstehende Gesetz zur Krankenhausreform und welche Ansätze gibt es für die Umsetzung, das diskutieren Expert:innen aus dem Gesundheitssektor am 28. Februar 2024 beim G+ Gesundheitsgipfel Mitte in Weimar.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge

Mit dabei ist u. a. Prof. Dr. Thomas Druyen, CEO und Präsident der opta data Zukunfts-Stiftung gGmbH. In der Session 2 „Digitalisierung im Gesundheitswesen: Vom digitalen Krankenhaus zum vernetzten Gesundheitsdienstleister“ referiert er zu diesem Thema: Psychologische Auswirkungen der künstlichen Intelligenz auf das Gesundheitswesen

„In den letzten Jahren begann die schnellste und umfassendste Beschleunigung der humanen Kommunikation in der Menschheitsgeschichte. Im Grunde verändert sich das gesamte Betriebssystem unserer Gesellschaften durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Internet, Smartphone, Avatare und das kommende Metaversum haben aber vor allem auch psychologische und neuronale Auswirkungen. Diese zu kennen und zu trainieren, wird ein erheblicher Wettbewerbsvorteil sein. Aber es geht nicht nur um Wettbewerb, es geht um die Neuaufstellung zentraler Kategorien wie Bildung, Arbeit, das Verhältnis der Generationen und die Bereitschaft, mit ständiger Veränderung ohne Angst, Stress und Unsicherheit umgehen zu lernen.“

In der Session 3 „Sustainable HealthCare“ hält Nathalie Schneider, Business Consultant bei Bearingpoint, einen Vortrag zum Thema: Nachhaltigkeitskriterien bei Krankenkassen

„Die Gesetzliche Krankenversicherung steht vor der Herausforderung, sich in einer Welt zu positionieren, die zunehmend von globalen Umweltveränderungen, wirtschaftlichen Herausforderungen und sozialen Ungleichheiten geprägt ist. Der Vortrag widmet sich dem bedeutenden Thema der Nachhaltigkeit in der Gesetzlichen Krankenversicherung und betrachtet es durch die vielseitige Perspektive von Ökonomie, Ökologie und sozialem Kontext. Auf Basis einer umfassenden Befragung deutscher gesetzlicher Krankenkassen gewährt es einen detaillierten Einblick in die gegenwärtige Situation und liefert einen fundierten Überblick über die Nachhaltigkeitspraktiken innerhalb des Gesundheitssektors.“

Ebenfalls als Referent dabei ist Dr. h.c. Helmut Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender von OptiMedis. In Session 4 „Strukturelle Evolution im Gesundheitswesen: Perspektiven nach der Krankenhausreform spricht“ er über das Thema: Krankenhausreform & GVSG: Neue Chancen für Kommunen & neue Businessmodelle für Krankenhäuser

„Wenn der Begriff „Revolution“ für eine Reform von Karl Lauterbach angemessen ist, dann am ehesten für das geplante „Gesundheitsversorgungsstärkungsgesetz (GVSG). Denn damit leitet er eine Umkehr ein – von der bisherigen Ausrichtung auf die jeweiligen Akteure hin zur regionalen Bevölkerung und ihrem Sozialraum. Zum einen bekommen die Kommunen dadurch sehr viel mehr Spielraum, die Gesundheitsversorgung vor Ort zu gestalten. Zum anderen ergeben sich für die Krankenhäuser – ergänzt durch die anstehende Krankenhausreform – viele neue Optionen. Durch das Kontinuum an Instrumenten wie Gesundheitskiosk, PVZ und Gesundheitsregionen, zusammen mit der sektorenübergreifenden Option des Level Ii-Krankenhauses können kohärentere Versorgungspfade mit weniger Versorgungsbrüchen geschaffen und damit Ärzte und Kliniken entlastet werden.

Unser Vortrag

28. Februar 2024, 15:00 - 15:30 Uhr

Krankenhausreform & GVSG: Neue Chancen für Kommunen & neue Businessmodelle für Krankenhäuser

Dr. h.c. Helmut Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender OptiMedis