Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Aktuelles

Nachhaltige Sicherheitskultur in der ambulanten Versorgung stärken: Zwei Förderprojekte zeigen, was es dafür braucht

Patientensicherheit ist ein Nationales Gesundheitsziel. Das BMG fördert dieses unter anderem über gesetzliche Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben oder unterstützt Initiativen aus der Selbstverwaltung, wie das Aktionsbündnis Patientensicherheit.

Dass sich der Umgang mit Fehlern mithilfe von individuellen Berichts- und Lernsystemen stark professionalisieren und konstruktiv nutzen lässt, wurde innerhalb der ersten Förderwelle des Innovationsfonds (2016-2019) im Projekt CIRSforte in rund 200 Praxen getestet. In dem kürzlich gestarteten Förderprojekt „Frag mich!“ wird nun zusätzlich die Chance ergriffen aus Patientenerfahrungen zu lernen – das BMG hat OptiMedis dafür mit der Entwicklung eines Patienten-Fragebogens für Arztpraxen beauftragt.


Straßburg: Von OptiMedis begleitetes Versorgungsmodell überzeugt im Innovationswettbewerb der französischen Regierung

Einen großen Erfolg feiert die Stadt und Eurometropole Straßburg: Unterstützt durch die OptiMedis AG hat sie bei dem nationalen Innovationswettbewerb „Territoires d`Innovation“ der französischen Regierung den Zuschlag für ein Großprojekt zur Verbesserung von Prävention und Versorgung in der Region erhalten.


Ärzte für BMG-Projekt zur Patientensicherheit gesucht – Webseite online

Wer mehr Sicherheit in der ambulanten Versorgung erreichen will, muss aus Patientenerfahrungen lernen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat OptiMedis daher beauftragt, einen Fragebogen zu entwickeln, mit dem Erfahrungen von Patienten mit sicherheitsrelevanten Ereignissen und die Faktoren, die dazu führen können, erfasst werden.


Wir suchen ein neues Teammitglied - jetzt als ProjektmanagerIn bewerben!

Für das Innovationsfonds-Projekt „M@DITA - Mutterschaftsvorsorge@digital im Team von Anfang an“ suchen wir zum 1. Januar 2020 einen Projektmanager(m/w/d) in Vollzeit für den Einsatzort Hamburg.


Seminartipp: „Gesundheitskompetenz in Einrichtungen des Gesundheitswesens verankern“

„Gesundheitskompetenz in Einrichtungen des Gesundheitswesens verankern“ - das ist das Thema eines Seminars des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, das am 23. September von 10:00 bis 16:30 Uhr in im Lilienhof Business Center Hamburg stattfindet.


OptiMedium Juni 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie u. a. über die gestartete Umsetzung im Werra-Meißner-Kreis, das Thema Sozialraumorientierung in einem spannenden Interview mit Prof. Dr. Wolfgang Hinte und ein neues, vom Bundesgesundheitsministerium gefördertes Projekt zur Patientensicherheit. Außerdem hat Prof. Dr. Jana Jünger, Direktorin des Instituts für Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen in Mainz, einen tollen Gastbeitrag zur interprofessionellen Kooperation von Studierenden im ambulanten und stationären Bereich für uns verfasst.


Verbesserung der Geburtshilfe in Baden-Württemberg: Runder Tisch beschließt mit OptiMedis erarbeitete Maßnahmen

Der „Runde Tisch zur Situation der Geburtshilfe in Baden-Württemberg“ hat entscheidende Maßnahmen für die Weiterentwicklung der geburtshilflichen Versorgung beschlossen, die OptiMedis in einem vom SozialministriumBaden-Württemberg  in Auftrag gebenen Bericht empfohlen hatte. Im Fokus stehen lokale Gesundheitszentren, familienfreundliche Arbeitsbedingungen und die intensive Vernetzung der Berufsgruppen.


Die internationale Ausgabe des OptiMediums ist online

In der Aprilausgabe unseres englischsprachigen Newsletters informieren wir über unsere Aktiviäten im In- und Ausland sowie aktuelle, internationale Entwicklungen rund um die Integrierte Versorgung und Population Health Management.


Gesundheitsnetzwerker-Sonderpreis für Softwarelösung von Gesundes Kinzigtal und axaris

Damit ein medizinisches Netzwerk funktioniert, müssen die daran beteiligten Praxen in der Lage sein, Daten sicher und einfach auszutauschen. Weil die beteiligten Partner aber selten auf die gleiche Praxisverwaltungssoftware zurückgreifen, kann das ein Netzwerk lähmen. Eine Software ermöglicht jetzt genau dieses. Dafür haben die Entwickler hinter der Lösung in Berlin einen Sonderpreis für eine technische Umsetzung erhalten. Vergeben wurde die mit 4000 Euro dotierte Auszeichnung beim Kongress für Gesundheitsnetzwerker am 02. April 2019 in Berlin.


Neues Innovationsfondsprojekt gestartet: Pflegeheimbewohner im Krankenhaus – welche Fälle sind vermeidbar?

Wenn ältere Patienten aus dem Pflegeheim ins Krankenhaus kommen, besteht immer die Gefahr, dass sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert. Viele Hospitalisierungen wären sicherlich vermeidbar, aber welche sind das? Welche neuen Strukturen bräuchten wir dafür? Und wie müsste das Fachpersonal geschult werden? Diese spannenden Fragen untersuchen wir gemeinsam mit der Universität Witten/Herdecke.