Aktuelles - OptiMedis AG

Direkt zur Hauptnavigation Zum Inhalt wechseln

Aktuelles

Innovationsfonds-Projekt zur Reduktion Pflegeheim-sensitiver Krankenhausfälle präsentiert Ergebnisse

Bei einem Online-Symposium am 9. Dezember 2021 von 16:30-18:00 Uhr stellen die Partner im Innovationsfonds-Projekt „Bedarfsgerechte Versorgung von Pflegeheimbewohnern durch Reduktion Pflegeheim-sensitiver Krankenhausfälle“ Analysen und Ansätze zur Reduktion von PSK vor. Melden Sie sich jetzt an!


Tagung "Das Ergebnis zählt!" – Programm jetzt online

Was ist aus Ihrer Sicht entscheidend für Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen? Sollte es einen Wettbewerb um Ergebnisse im Gesundheitswesen geben? Wir sind davon überzeugt, dass Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft sich auf den Nutzen von Leistungen für die Bevölkerung und damit auf das Patientenwohl hin ausrichten sollten – und am Outcome gemessen werden müssen. Darüber möchten wir bei unserem Event "Das Ergebnis zählt! Impulse für mehr Outcome-Orientierung und Patientenwohl im Gesundheitssystem" gemeinsam mit Ihnen diskutieren!


Buchvorstellung: Die Zukunft ist regional, vernetzt und patientenorientiert

Wie wird integrierte, nachhaltige Gesundheitsversorgung – von zahlreichen Experten und Politikern schon lange gefordert – endlich Realität? Wie kann die Kooperation über alle Behandler und Berufsgruppen hinweg zugunsten von Patientinnen und Patienten verbessert werden? Und wie lassen sich die finanziellen Herausforderungen der nächsten Jahre besser in den Griff bekommen? Um diese Fragen, die die Gesundheitspolitik der kommenden Legislaturperiode bestimmen werden, geht es in dem gerade erschienenen Herausgeberband „Zukunft Gesundheit – regional, vernetzt, patientenorientiert“.


Herausgeberband „Zukunft Gesundheit“ – jetzt bestellen

Im August ist im medhochzwei Verlag der Herausgeberband "Zukunft Gesundheit - regional, vernetzt, patientenorientiert" erschienen. Er bündelt die aktuelle Diskussion um die Zukunft der Gesundheitsversorgung. Namhafte Autor:innen steuern ihre Expertise zu den drängendsten Fragen bei.


Patientenbriefe steigern die Gesundheitskompetenz: Studie empfiehlt Übernahme in die Regelversorgung

Die Gesundheitskompetenz von Patient:innen lässt sich durch automatisiert erstellte Patientenbriefe signifikant steigern. Das zeigen die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten“ der „Was hab‘ ich?“ gGmbH. Jetzt liegt der Evaluationsbericht vor – mit der Empfehlung, automatisiert erstellte Patientenbriefe in die Regelversorgung zu übernehmen.


Dr. Frank Renken: „Der ÖGD ist eine wichtige Instanz und nicht nur Beiwerk im Gesundheitswesen“

Dr. Frank Renken arbeitet seit über 20 Jahren im ÖGD und leitet das Gesundheitsamt in Dortmund. Dabei konnte er in den letzten Jahrzehnten viele Höhen und Tiefen in der Gesundheitspolitik beobachten, saß in zahlreichen Gremien und schöpft nach langer Zeit wieder Hoffnung für den ÖGD: „Durch die Pandemie haben wir die Chance Gesundheitsplanung und Versorgungsstrukturen nachhaltig umzugestalten.“. Im Interview mit OptiMedis skizziert er Problemfelder und notwendige Veränderungen für eine bessere Versorgung.


M@dita: Neues Versorgungsprogramm für Schwangere in Schleswig-Holstein gestartet

Die Versorgung von Schwangeren in Schleswig-Holstein zu verbessern, ist das Ziel des bundesweit einmaligen Innovations-Projektes „M@dita – Mutterschaftsvorsorge@digital im Team von Anfang an“, das durch den gemeinsamen Bundesausschuss gefördert wird. Dafür sollen die Versorgungsstrukturen und -prozesse in der Schwangerenversorgung in Schleswig-Holstein weiterentwickelt, die Früh- und Mangelgeburtenrate gesenkt und der Anteil der vier Monate nach der Geburt voll gestillten Kinder erhöht werden.


Erfolgreiche Expansionsstrategie: OptiMedis erhält weitere Wachstumsfinanzierung

Mit einem hohen sechsstelligen Betrag aus einer erfolgreichen Finanzierungsrunde baut OptiMedis die Aktivitäten im Bereich innovativer Versorgungssysteme und -konzepte aus und stellt sich damit für die stark gestiegene Nachfrage auf. Das international erprobte, auf sozialen Nutzen ausgerichtete Versorgungsmodell wird weiter skaliert und die Entwicklung neuer, innovativer Lösungen im Bereich der Gesundheitsförderung und Restrukturierung der Versorgung intensiv vorangetrieben.


Gesundes Kinzigtal: Hintergrundartikel zur Evaluation Integrierter Versorgung

Für die Evaluation Integrierter Versorung bestehen komplexe methodologische Anforderungen – einige zentrale Herausforderungen haben wir zuletzt im Editorial unseres letzten OptiMediums skizziert. In einem neuen Hintergrundartikel rund um die Evaluation Integrierter Versorung richtet sich der Blick jetzt u. a. auf die Verschiebung des Eintritts von Pflegebedürftigkeit und die Verschiebung des durchschnittlichen Sterbealters als plausible Folgen der Gesundheitsmanagement-Interventionen im Kinzigtal.

Den Artikel finden Sie hier zu Download.


OptiMedium Juni 2021

In dieser Ausgabe lesen Sie, was die Evaluation Integrierter Versorgung für Herausforderungen mit sich bringt, was sich in den Regionen Spannendes tut und welche EU-Projekte frisch gestartet oder abgeschlossen sind. Das BMG-Projekt "Frag mich!" etwa wurde erfolgreich beendet und ein Fragebogen zur Patientensicherheit in der ambulanten Versorgung ist nun frei verfügbar. Im Rahmen der PaRIS-Studie für die OECD wurden erstmals international vergleichbare Indikatoren entwickelt, die die Erfahrungen und Outcomes von Menschen mit chronischen Erkrankungen in der ambulanten Versorgung erfassen.