Thema

Die deutsche Gesundheitspolitik ist vor allem auf eine Begrenzung der Ausgaben ausgerichtet und von den Interessen von Pharmaindustrie, ApothekerInnen und niedergelassenen ÄrztInnen geprägt. Die Gesundheitspolitische Kommission der Böll-Stiftung hat daher Vorschläge für ein auf Qualität ausgerichtetes Gesundheitswesen mit an PatientInnen orientierten Anreiz- und Vergütungsstrukturen erarbeitet.  

Vortrag

Vorstellung der Gesundheitspolitischen Studie der Böll Fachkommission durch Helmut Hildebrandt, Co-Vorsitzender der Gesundheitspolitischen Kommission der Böll-Stiftung.

Diskussion mit

Kordula Schulz-Asche, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft;
Bärbl Mielich, MdL, Bündnis 90/Die Grünen, gesundheitspolitische Sprecherin, Vorsitzende des Sozialausschusses;
Dr. phil. Almut Satrapa-Schill, Mitglied der Gesundheitspolitischen Kommission der Böll Stiftung;
Frank Winkler, stellv. Leiter der vdek-Landesvertretung und
Helmut Hildebrandt, Co-Vorsitzender der Gesundheitspolitischen Kommission der Böll Stiftung, Geschäftsführer von Gesundes Kinzigtal GmbH.Moderation: Dr. med. Suso Lederle, Moderator der Gesundheitsveranstaltungen Treffpunkt Rotebühlplatz

Termin

29. April 2014, 19 Uhr

Ort

Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart

Veranstalter

Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg e.V., Rieckestr. 26, 70190 Stuttgart

Anmeldung

http://www.boell-bw.de/veranstaltungen/archiv/2014/wie-geht-es-uns-morgen/